Peter Bochynek

Didaktik und Methodik der Photographie

 

 
   
                 
 

 

Unser Land

 

 

Preußen & Potsdam

 

 

NEU: Magic Gardens

 

 
                 
                 
                 

 

 
             
     

 

Duisburg am Tage: Blick auf Duisburg im Jahr 2016
Blickrichtung Süden vom Hochofen 5 im Landschaftspark DU-Nord ©2016 P.Bochynek

Neue Morphologie der Landschaft. Die Elemente der Landschaft werden in ihrer realen Ausprägung als vom Menschen gemacht reflektiert. Mit Hilfe von Kontext gelingt es der Fotografie als Morphologie der Landschaft die Geschichte, bzw. die Geschichten dieser Landschaft in Erinnerungsarbeit zu bringen. Die Spuren von Arbeit und Herrschaft in der Landschaft ermöglichen eine vertiefte Kenntnis der Vergangenheit und Gegenwart dieser Landschaften.

 

 
         
     
 
 

Essay: Mythos Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet: Begriff, Mythos und Heimat?

Mythos Ruhrgebiet, was ist das? Viele sprechen davon, doch kaum einer weiß Genaueres. Hier gilt es nun, die Hintergründe des Mythos zu erhellen und auch noch die Fragen zu klären: Gab es den Mythos wirklich? War er wirklich so groß? Hat er eine Zukunft? Ist er noch lebendig? Oder ist er wieder auferstanden? Oder ist der Mythos nur noch Erinnerung oder gar Illusion?
Nun, das Ruhrgebiet existiert wirklich. Im 19. Jahrhundert wurde es zum größten industriellen Zentrum Preußens und heute bildet es die Mitte des Landes Nordrhein-Westfalen. Die größten Städte dort sind Dortmund, Essen und Duisburg. Die Grenzen des Ruhrgebiets wurden aber nie genau festgelegt, und die Entwicklung zu eine Metropole wie Berlin war nie im Interesse der Mächtigen von damals bis heute. Man könnte dagegen meinen, das Ruhrgebiet benötige gar keine Grenzen, weil es mit der ganzen Welt interagiere.
Heinrich Böll schreibt 1960: "Entdeckt ist das Ruhrgebiet noch nicht. Es bleibt Mythos oder Begriff und ist doch Heimat, so geliebt wie jede andere Heimat." Auch die Identität eines typischen Ruhrgebietsmenschen lässt sich keineswegs exakt eingrenzen, und so lässt sich auch niemand so eben mal ausgrenzen. Es bieten sich also genügend Ansätze für die Legenden- und Mythenbildung, denen hier nachgegangen werden soll.

 

www.bochynek.de presents

Unser Land

Mythos Ruhrgebiet

Preußen & Potsdam

Magic Gardens

Fachdidaktik

Essentials

 
     
 
     

 
 

Ruhrgebiet: Mythos und Zukunft?

Der Mythos Ruhrgebiet hat gewaltige Schrammen abbekommen. Die Fragen: Was tun im Ruhrgebiet? Wer hilft nun dem Ruhrgebiet? müssen nun als nächstes mit Ideen beantwortet werden.

Die Risiken, aber auch die Chancen für die Zukunft sind beträchtlich, vor allem müsste die politische Zersplitterung des Reviers dringend überwunden werden. Gemeinsame Umsetzung von Förderung von Wirtschaftskraft und Verkehrsinfrastruktur über die Grenzen der einzelnen Kommune hinaus ist das Gebot der Stunde. Auch muss die Bundesrepublik endlich dazu die Kommunen mit nachhaltig genügend Finanzmitteln ausstatten.
Die Zukunft kann noch gut werden, wenn endlich die richtigen Maßnahmen ergriffen werden.

Dann mag es heißen: Der Mythos lebt weiter.

 
 
         
     
 
         


 

AKTUELLES und RÜCKBLICK

aus Fotografie, Kultur, Didaktik...

Peter Bochynek

aus Duisburg-Marxloh

2017-11: Magic Gardens- DAS Langzeitprojekt wird ebenfalls NEU mit 1600 Pixel Bildbreite und bisher unveröffentlichten Bildern und Texten in neuem Glanz präsentiert. Testweise Bilder in 4k.

2017-10: Die Startseite von www.bochynek.de wurde nach längeren Vorarbeiten komplett umgestaltet. Nun ist die Startseite für einen Monitor mit etwa 1900 Pixeln Bildbreite bzw. für ein Smartphone optimiert. Die Bilder haben 1600 Pixel Bildbreite. Eine völlig neue horizontale Navigation wurde eingebaut.

2017-04: Multimediale Schau der Werke Peter Lindberghs in der Kunsthalle München.

2016-12: Peter Bochynek kreiert und definiert den Begriff: Neue Morphologie der Landschaft. Der Begriff kommt aus der Linguistik und meint die Wortgestalt als Element des Satzes. Im Gegensatz zur Topologie werden die Elemente der Landschaft nicht als nur gegeben, sondern in ihrer speziellen Form als vom Menschen gemacht reflektiert. Mit Hilfe von Kontext gelingt es der Fotografie als Morphologie der Landschaft die Geschichte, bzw. die Geschichten dieser Landschaft in Erinnerungsarbeit zu bringen. Die Spuren von Arbeit und Herrschaft in der Landschaft ermöglichen eine vertiefte Kenntis der Vergangenheit und Gegenwart dieser Landschaften.

2016-11: Die Lichtinstallation im LAPADU von Jonathan Park besteht 20 Jahre. Eine Erfolgsgeschichte in Duisburg mit enormer gestalterischer Qualtät.

2016-10: Fotografisch-essayistisches didaktisch-methodisches Konzept: Fotografie als Erkenntnistätigkeit. Fotografie, Hintergrundtext und Essay ermöglichen dem Rezipienten das Erfassen von Zusammenhänge und ihrer Geschichte. Eine Reflexion der Mythen wird somit möglich. Reflexion und Appell als soziale Funktionen der Fotografie.

2016-09: Die Sicht von Zuwanderern und Flüchtlingen auf die neue Lebensumgebung in Duisburg, reflektiert im Medium der Fotografie: Duisburg, NRW, Deutschland als Heimat.

2016-09: Peter Lindbergh: Mit Hans Lux zur Ausstellung des fotografischen Werks von Peter Lindbergh in Rotterdam, Kunsthal. Ein Wiedersehen unter Freunden.

2016-08: Didaktik und Methodik zur Selbstreflexion mittels Fotografie und Literatur (u.a. nach Ingo Scheller), immer wichtig und aktuell.

2016-08: Mehrere Ergänzungen und Änderungen an der Website werden geplant.

2015-11: Addendum 2015 hinzugefügt

2015-11: auch im Jahr 2015 gab es wieder viele hervorragende Ausstellungen und kulturpolitische Aktionen. Vorbildlich der kostenlose Eintritt ins Essener Folkwang-Museum.

2015-09: Fotografie als Medium in Lerngruppen mit Migrationshintergrund. Emotionale Fotografie, Selfies.

2015-02-26: Vortrag von Peter Bochynek in Dinslaken, ND-Zentrum: Peter Bochynek präsentiert: Das Ruhrgebiet: Mythos - Begriff - Heimat. Didaktisch-methodischer Vortrag zur Menschheit, Geschichte, Literatur, Fotografie, Industrie und Ästhetik des Ruhrgebietes. Anspruch und Ideen für Gegenwart und Zukunft.

2015-01: Didaktische Konzepte zur Fotografie als Medium und als Technologie mit Bezug auf verschiedene Lerngruppen mit extrem unterschiedlichen sozialen und mentalen Lernhintergründen.

2014-12: Einige bereits vor längerer Zeit vorbereitete Änderungen der Website werden hochgeladen: Artikel: Wer hilft jetzt dem Westen?

2014-11-13: Vortrag von Peter Bochynek in Dinslaken: Peter Bochynek präsentiert in seinem Jahresvortrag Potsdam, die Schlösser, die Landschaftsparks, seine Urheber, die aktuellen, historischen und ästhetischen Bezüge. Didaktisch-methodischer Vortrag zur Fotografie des heutigen Weltkulturerbes, welches durch Karl Friederich Schinkel (1781-1841) und Peter Joseph Lenné (1789- 1866) gestaltet wurde. Würdigung des Wirkens: Karl Friederich Schinkel war Architekt und Chef der preußischen Bauaufsicht, Peter Joseph Lenné war Landschaftsarchitekt und Stadtplaner in Preußen.

2014-10: Der kritische Vergleich von Bildergebnissen auf der Basis von Silbergelatine-Film (KIR, SFX) mit einer in einer Spezialwerkstatt zur IR-Kamera umgebauten digitalen Nikon D3200 (24 MP) ergab bisher keinen eindeutigen Qualitätsvorsprung für eine der Techniken. Es sieht sehr danach aus, dass die Mittelformat-Silbergelatine mit Kamerasystem M7 nach wie vor die Spitze hält.

2014-09: Didaktisch-methodischer Einsatz von Fotografie in Lerngruppen mit Migrationshintergrund. Ruhrgebiet als Heimat.

2014-08: Aufenthalt in Potsdam und Berlin zum weiteren Kompetenzaufbau bezüglich deutscher Geschichte und Kultur.

2014-05: Der Mythos bzw. die Hypothese, dass der Druck im Adobe-RGB-Farbraum bessere Ergebnisse im Druck ergibt, lässt sich nicht erhärten. Der SRGB-Farbraum bringt im Druck nicht unterscheidbare Ergebnisse bei übersichtlicherem Workflow.

2014-04: Elemente der Fotografie. Lehrkonzept für Hochschulen. Duisburg 2014.

2014-04: Erforschung: Digitale IR-Kamera versus analoge Silbergelatine-Systeme.

2014-03: Entwicklung diverser IR-Filme aus dem Vorjahr. Die letzten KIR Filme! Insgesamt kann der Ilford SFX nicht den KIR ersetzen, aber der SFX hat Potenzial.

2014-02: Fotoreportage: Hamborner Karnelvalszug (Dokumentation für RBK)

2014-01: Start der umfangreichen Versuchsreihe zur optimalen Schärfung von Prints und Bildern fürs wwww.

2014-01: Veröffenlichung Rezension von Peter Bochynek zu Standard-Fachbuch: Bruce Fraser, Jeff Schewe: Real World Image Sharpening with Adobe Photoshop, Camera Raw, and Lightroom (Taschenbuch, ausschließlich Englischsprachige Ausgabe erhältlich). In der Folge intensive Erprobung verschiedener Schärfungskonzepte für Druck und WWW nach Vorschlägen der rezensierten Fachautoren.

2013-11: Veröffentlichung Rezension von Peter Bochynek zu Standard-Fachbuch: Evening, Martin: Adobe Photoshop Lightroom 4 -LR4. Das offizielle Handbuch für Fotografen (Verlag Pearson Photo, 2013)

2013-10: Jährlicher didaktisch-methodischer Vortrag von Peter Bochynek in Dinslaken, ND-Zentrum: Peter Bochynek präsentiert die Seychellen, insbesondere die Insel LaDigue. Landschaften, People, Portrait sowie Situation und Sprache der Seychellen.

2013-09: Didaktisch-methodischer Einsatz von Fotografie in Lerngruppen mit Migrationshintergrund. U.a. Geschichte der Stadt Duisburg-Hamborn

2013-07: Der IPF 6300 benötigt einen neuen Druckkopf (zwei sind insgesamt im Drucker, einer zu etwa 400 EUR). Gleichzeitig wird die neuste Firmware aufgespielt. Danach verbesserte Funktion, weniger Spülvorgänge, geringerer Tintenverbrauch.

2013-02: Projekt zur Fotografie im Ruhrgebiet mit Studierenden der UDE und Folkwang.

2013-01: Es werden Rollfilme aus den Jahren 1996 bis 2002 hochauflösend gescannt. Insbesondere Nachtaufnahmen vom LAPADU, die nun als historisch anzusehen sind, da aufgrund von Verschleiß und Zerstörung im LAPADU der Originalzustand der Lichtinstallation von Ende 1996 längst nicht mehr gegeben ist. Erste Druckergennisse in 60x80: beeindruckend!

2012-12: Die Druckergebnisse können sich nun sehen lassen. Eine Ausstellung der Arbeiten geht nun in die Planungsphase. Der IPF6300 macht Probleme, wenn er 2 Wochen nichts zu drucken bekommt, aber die Bild-Ergebnisse sind hervorragend, weil nun einige der neuen Erkenntnisse im Druck umgesetzt werden können, und zwar auch im Blick auf den Druck von KIR (Kodak-SW-Infrarot-Film).

2012-09: Fotografie in Lerngruppen mit Migrationshintergrund. Emotionale Fotografie.

2012-07: Die Bilddatein werden aufbereitet und gedruckt, nun mit Canon IPF6300. Einige kleine Problme mit dem Farbmangement können als erledigt angesehen werden. Dieser Drucker ist auf den ersten Blick kaum besser als der bereits hervorragende Vorgänger IPF6100. Ergonomie aber immer noch verbesserungswürdig. Einzelblatteinzug ist immer noch nicht ohne Fummelei. Tintenfüllstand relativ schlecht ersichtlich.

2012-06 Der Mythos bzw. die Hypothese, dass der Druck im 16-bit Modus sichtbar bessere Ergebnisse bringt als der 8-bit Druck, kann als erledigt angesehen werden. Als nächstes untersuchen wir den Mythos Adobe-RGB versus srgb.

2012-05: Es wird ein lang angelegter Versuch zur situationsbedingten ultimativen Bildqualität gestartet. Der Vergleich geht von 16 bis 80 Megapixel. Besonderer Dank an Phase One und Nikon Deutschland für die Unterstützung.

2012-03: Dinge beginnen, sich zu klären, die Arbeit kann weiter gehen.

2011-11: Probleme stehen vor ihrer Bewältigung.

2011-11: Fotografische Arbeits-Reise zu den Seychellen, Insel La Digue

2011-03: Wir trauern um Anna Elisabeth Bochynek (Juni 1930-März 2011). Hier fehlen immer noch die angemessenen Worte, auf die schwere Zeit folgt noch ein unaussprechlich hartes Jahr.

2011: vor 20 Jahren gewinnt Professor Peter Latz den Landschafts-Architekturwettbewerb und wird mit der Planung und Realisierung des Landschaftsparks DU Nord, LAPDU betraut. In der Folge wird ein Meisterwerk der Landschaftsarchitektur im Duisburger Norden gestaltet.

2010 bis 2011: Verschiedene Renovierungen am Haus

2010-08: Ergebnis Langzeitstudie Visualisierung KIR: Nach Fehlschlägen im Jahr 2008 wird die neueste Software Version Vuescan zum hochauflösenden Negativ-Scan von extrem kontrastreichen SW-Infrarot-Aufnahmen verwendet. Die aktuelle Version ist nun in der Lage, im 16-bit-Scan Negative mit extremen Kontrasten einwandfrei zu digitalisieren. Die Hypothese aus 2008, ein IR-Film von 1997 sei durch Lagerung bzw. Alterung schlechter geworden, ist widerlegt. Es gelingen ansprechende Fine-Art-Prints vom Kleinbild-Scan Kodak-IR (per Minolta E5400) im Format 50X70 cm.

2010-07: Ergebnis Langzeitstudie Visualisierung dCam-IR: Erneute Erprobung der Tauglichkeit der Nikon D70 für Infrarot-Aufnahmen. Es gelingen ansprechende Abzüge im Format 40X60 cm. Die gestalterische Umsetzung wurde in Kooperation mit Studierenden der FH Krefeld realisiert.

2010-01: Ergebnis auf heuristischer Grundlage: Für aktuelle Drucke wird Adobe Photoshop CS3 verwendet. Neue PS-Versionen bringen keine Vorteile

2009-07: Einige neue Versuche zum Farbmanagement werden durchgeführt. Wesentlich sind gute Profile der Papierhersteller.

2009-01: Der permanente Arbeitsbereich als Lernort, Archiv und Werkstatt (mit didaktisch-methodischer Ausstellung) ist nun wieder gut zugänglich!

2008-12 : Die Sanierung der Fahrbahn und der Kanalisation Ottostraße .in Marxloh ist endlich abgeschlossen (ein Jahr Vollsperrung; Baubeginn 2005)!

2008-03 : Ausstellungseröffnung in Dinslaken, Stadtbibliothek, Volkshochschule. Melancholische Schwarzweiß-Fotografien vom Weltkulturerbe in Potsdam und Wörlitz.

2008-01 : Fine Art Prints mit High-Tech 12-Pigmentfarbendrucker Canon IPF auf Fine-Art-Print Materialien. In der Folge Erforschung der Erweiterung gestalterischen Möglichkeiten durch diesen Druckertyp. Die Vorbereitungen für die Ausstellung in Dinslaken, Stadtbibliothek im März 2008 laufen.

2007-03 : Wir trauern um Walter Bochynek (Juli 1925-Februar 2007) und um Josef Bentler (Mai 1927-Mai 2007). Die geplanten Ausstellungen und alle anderen Aktivitäten werden auf 2008 verschoben.

2006 : Die Werkstatt für Didaktik und Methodik zeigt eine Werk-Ausstellung der Galerie

2004 : Elemente der künstlerischen Fotografie der Gegenwart.
Konzept für eine Seminarreihe, eingereicht an der UDK Universität der Künste Berlin. Duisburg 2004

2004 : Didaktisch-methodisches Konzept zu einer Seminarreihe
  "Digitalfotografie als Element hypermedialer Systeme". Duisburg 2004

2004 : Fortführung der Arbeiten in der Werkstatt für Didaktik und Methodik der Photographie mit Galerie. Vorbereitung der Ausstellung in der Orangerie des Kloster Kamp zum Weltkulturerbe in Industrielandschaften und Landschaftsparks.

2003 : Beginn der Arbeiten zur Realisierung der Werkstatt für Didaktik und Methodik der Photographie. Die Räume werden als didaktisch-methodische Werkstatt für Photographie mit Präsentationsmöglichkeiten als Galerie konzipiert.

2002 : Didaktisch-methodisches Konzept zur Realisierung eines interaktiven hypermedialen Systems, konkretisiert am Beispiel der Digitalisierung von Unterrichtsmedien. Duisburg 2002

2001 : Peter Bochyneks photographische Arbeiten für die IBA sind an das Ruhrland-Museum (heute Ruhr-Museum) in Esssen gegangen. Mindestens 50 Bilder/ Negative/ Dias zu IBA-Emscherpark-Projekten befinden sich nun nach Ende der IBA im Essener Museum. IBA= Internationale Bauausstellung Nordrhein-Westfalen 1990-2000, Leitung: Prof. Dr. Ganser

2001 : Konzept für die Erfassung und Bereitstellung von Unterrichtsmedien in digitalen Präsentationsformen. Duisburg 2001

2000 : Didaktisch-methodisches Konzept "Fotografieren mit Digitalkameras" sowie:
Assistenten-Bildungsgangskonzept mit Projektschwerpunkt "Neue Medien". Duisburg 2000

1999 : Peter Bochynek stellt den überwiegenden Teil der großformatigen Bilder zur Ausstellung des Goethe-Instituts in Hongkong zur dortigen Präsentation von Nordrhein-Westfalen (Filmstiftung NRW, Leitung: Herr Dieter Kosslick, ab 2000 Leiter der Internationalen Filmfestspiele Berlin ("Berlinale")

1999 : Kurskonzept: Aktuelle Entwicklung der Informatik, Medientechnik. Duisburg 1999

1997 : Fotoausstellung "Power of our Colours in Work, Love and Celebrate" im Rathaus Duisburg-Hamborn (Plakat mit Motiv "Große Spiegelung")

1997-11: Jonathan Park realisiert die Lichtinstallation im LAPADU. Peter Bochynek fotografiert das Werk.

1994-08-22 : Peter Bochynek erhält aus der Hand des Oberbügermeisters der Stadt Duisburg, Herrn Josef Krings die Stadtmedaille der Stadt Duisburg. Mit Ablauf der Ratsperiode 1994 verlässt Peter Bochynek nach über 20 Jahren Tätigkeit die tagesaktive Kommunalpolitik, um mehr Zeit für didaktisch-künstlerische Projekte einsetzen zu können, mit dem Ziel einer beruflichen Tätigkeit an einer Hochschule.

1993 : Aufbaukurs Fotografie. Duisburg 1993

1992 : Grundkurs Fotografie. Duisburg 1992

1991 : Der Landschaftsarchitekt Professor Peter Latz gewinnt den Architekturwettbewerb der Stadt Duisburg und wird mit der Planung und Realisierung des Landschaftsparks DU Nord, LAPDU betraut. In der Folge dokumentiert Peter Bochynek fotografisch die Entstehung des Parks und arbeitet für die IBA (Prof. Dr. Ganser), die Filmstiftung NRW (Dieter Kosslick) und andere Institutionen.

1990 : Fachleitung Fototechnik und Fotogestaltung, unter anderem am Robert-Bosch-Berufskolleg, dort Leitung des Fotolabors

1988 : Projektbuch Fachwissen Technologien der Umformung. Duisburg 1988

1987 : Lehraufträge Uni Duisburg in Fachdidaktik 1987 und folgend

1987 : Projektbuch Fachwissen Metallurgie (Thyssen Ruhrort, Meiderich und Hamborn sowie Krupp Rheinhausen). Duisburg 1987

1983 : Literaturunterricht als Beitrag zur Selbstreflexion, exemplarisch dargestellt durch eine Unterrichtsreihe zur Beziehungproblematik [...] Einschl. Bildinterpretation Malerei und Fotografie. Duisburg/Dortmund 1983

1980 : Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Kollegstufenversuch NRW in der Stahlindustrie Duisburgs, Uni Duisburg und Bundesinstitut für Berufsbildung

1962 : Erste eigene Kamera, erste Fotos

1907 : Das Gebäude Ottostr. 50 in Marxloh wird fertig gestellt

 

 

 

 

 

 
     

Projekte & Ausstellungen

Impressum
TOP